Vereins-Chronik

erfolgreiche Sportler unseres Vereines

Hier finden sie eine Übersicht unserer Clubsportler, die an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften teilnahmen.

Vereins-Chronik

    • 1897 bereits Gründung eines Vorläufers, der sich aber nach kurzer Zeit wieder auflöste
    • 1. Oktober 1904 Gründung des Wintersportvereins e.V. Zella als erster Wintersportverein Thüringens
    • Rudolf Köhler - der erste große Sieger des Vereins, mehrfacher Gewinner des Rennsteiglaufes
    • bis zum Ausbruch des I. Weltkrieges Erfolge bis hin zu Deutschen Meisterschaften
    • Dezember 1918 Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit
    • 1919 Durchführung des Beerberglaufs als eine der ersten Veranstaltungen nach dem I. Weltkrieg; Beerberglauf entwickelte sich zur Paradeveranstaltung
    • Februar 1924 erste Deutsche Meisterschaft der Langlauf-Staffel
    • Dezember 1924 Zusammenschluss mit der Wintersportvereinigung Mehlis zum Wintersportverein Zella-Mehlis e.V.
    • Otto Wahl:
    • ab Mitte 20er Jahre Aufstieg zum besten deutschen Langläufer der folgenden Jahre
    • viermaliger Gewinner des Beerberglaufes
    • 1928 erster deutscher Olympia-Starter im nordischen Skisport überhaupt und mit sensationellem Erfolg: 19. Rang über 18 km und 10. Platz über 50 km
    • dreimalige erfolgreiche Teilnahme an Weltmeisterschaften mit einem herausragenden 8. Platz über 50 km
    • 1934 Thüringer Meister im Zusammengesetzten Lauf (heute Nordische Kombination)
  • bis zum Ausbruch des II. Weltkrieges Zella-Mehliser bei allen Wintersportfesten präsent und erfolgreich
  • 1947 Wiedergeburt des organisierten Skisports
  • erster größerer Erfolg nach dem II. Weltkrieg: 1950 Gewinn der Staffel-Meisterschaft
  • Oktober 1954 Gründung des SC Motor Jena mit SC Motor Zella-Mehlis als Außenstelle für Skisport (Skilanglauf, Skisprung, Nordische Kombination) und Ringen
  • 1954 Erfindung der Kunststoff-Sprungmatten durch Hans Renner - die "Revolution" im Skisport und Grundstein für den unaufhaltsamen Aufstieg des Vereins im Skispringen
  • neben den in der Erfolgsstatistik aufgeführten hervorragenden Platzierungen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften weitere bemerkenswerte Leistungen, z.B.
      • 1960 Helmut Recknagel erster Olympia-Sieger und Weltmeister des Vereins und Deutschlands im Spezialsprunglauf
      • 1961 und 1965 Skiflug-Weltrekord mit 141 bzw. 145 Metern durch Peter Lesser
      • 1956 Werner Lesser zweiter Zella-Mehliser Starter bei Olympischen Spielen mit ausgezeichnetem 8. Platz im Sprunglauf
      • Gewinn der Vier-Schanzen-Tournee durch Helmut Recknagel (dreimal), Horst Queck ( einmal ), Rainer Schmidt (einmal) sowie vordere Plätze auch durch Peter Lesser, Heinz Schmidt, Bernd Eckstein, Harald Duschek
      • 1976 erste deutsche Olympia-Medaille im Skilanglauf in der Staffel mit Veronika Hesse-Schmidt und Monika Debertshäuser
      • 1980 Veronika Hesse-Schmidt erste deutsche Skilanglauf-Weltmeisterin
  • Reinhard Heß von 1993 bis 2003 Bundestrainer Skisprung des DSV
  • seit 1997 starten auch Biathleten für unseren Verein
  • Kati Wilhelm und Sebastian Haseney - gegenwärtig unter den Weltbesten im Biathlon bzw. in der Nordischen Kombination

Auszeichnungen für vorbildliche Talenteförderung:

  • 1994 und 2000 Das Grüne Band der Dresdner Bank
  • 1999 Josef Ertl Nachwuchspreis des Deutschen Skiverbandes
  • 2001 Förderpreis für Deutschen Jugendsport der Essener Ruhrgas AG an Tino Edelmann (Nordische Kombination) und Franz Göring (Skilanglauf)
  • 2001 Medienpreis Maxx an Tino Edelmann als bester deutscher Nachwuchssportler der Saison
  • 2003 Robert Wick (Biathlon) Thüringer Nachwuchssportler
 
Sponsoren